Nov 4

Die Haut spiegelt das Wohlbefinden des Menschen wieder. Geht es einem schlecht, sieht sie eher fahl und blass aus. Geht es uns gut, zeigt der Teint eine rosige Färbung. Dies betrifft den allgemeinen Zustand. Meist behebt sich der Zustand von alleine und wenn es einem wieder besser geht, dann kommt auch das gesunde Aussehen zurück. Doch es gibt auch Veränderungen der Haut, die man nicht abwarten sollte. Hierbei könnte es sich nämlich um ernstzunehmende Krankheiten handeln. Dies muss ein erfahrener und fachkundiger Dermatologe abklären.

Eine regelmäßige Vorsorge kann helfen zu heilen

Regelmäßig sollte man sich einen Termin für die Hautkrebsvorsorge beim Dermatologen, wie etwa beim Hautarzt in Frankfurt (http://www.hautarzt-frankfurt.net), machen. Angesichts der erschreckend hohen Zahlen der jährlichen Neuerkrankungen in Deutschland ist dies ratsam. Sind es doch 80000 Menschen, die pro Jahr an Hautkrebs erkranken. Die Ursachen können erblich bedingt sein oder aber auch durch starke und übermäßige Sonneneinstrahlung hervorgerufen worden sein. Oftmals ist eine Veränderung auf der Haut für einen Laien gar nicht zu erkennen, weil es sich um minimalste Farbveränderungen handelt. deshalb ist der Facharzt gefragt. Erkennt dieser den Hautkrebs zeitig, kann er bis zu 100 Prozent geheilt werden.

Welche Hautkrebsarten gibt es und wie können diese erkannt werden?

Diagnostiziert werden kann das Maligne Melanom, das Basalzellkarzinom, das Plattenepithelkarzinom oder auch Aktinische Keratosen. Hochmoderne Diagnosegeräte können Früherkennungen bösartiger Hauttumore ermöglichen. Haben sich zum Beispiel Muttermale verändert, so kann dies eine digitale Hochleistungskamera erkennen. Diese erstellt Fotos mit mikroskopischer Auflösung. Im Computer kann der Dermatologe dann die jeweilige Krankheit diagnostizieren. Es gibt zudem die sogenannte Auflichtmikroskopie. Hierbei kann identifiziert werden, ob der Tumor gut- oder etwa bösartig ist. der Patient kann auf einem Bildschirm das Prozedere mitverfolgen. Mittels des hochmodernen Verfahrens können Risikomuttermale im Verlauf gut überwacht werden. Hier ist dann ebenso eine rechtzeitige Erkennung einer Hautkrankheit möglich.


Comments are closed.