Nov 24

Immer wieder kommt es vor, dass sich ein Zahn im Mund für immer verabschiedet. Es kann sein, dass bei einem Unfall, kleinerer oder größerer Art, ein Zahn gebrochen oder ausgeschlagen wird. Das muss nicht gleich ein schwerer Autounfall sein, sondern auch eine Türe, gegen die man rennt oder einen Golfschläger, den man auf die Schneidezähne abbekommt. Wird hier nicht schnell gehandelt, kann der eigene Zahn nicht wieder eingesetzt werden, da die Nerven absterben. Auch durch vernachlässigte Pflege kann ein Zahn ausfallen, wenn er durch Karies und Entzündungen geschwächt und zerstört ist. Dann ist in den meisten Fällen ein Implantat gefragt.

Ein Implantat muss den fehlenden Zahn voll ersetzen

Viele Menschen fragen sich, wie ein solcher künstlicher Zahn überhaupt in einem menschlichen Gebiss halten kann. Das Implantat wird in den Kiefer hineingesetzt. Es übernimmt dann die Funktion einer künstlichen Zahnwurzel. Das dauert in den meisten Fällen etwa drei bis sechs Monate, bis der neue Zahn sich mit dem Kieferknochen verbindet und eine Einheit bildet, die belastbar ist. Möchte man doch weiterhin den ersetzten Zahn zum Beißen und Kauen benutzen. In manchen Fällen ist der Kiefer durch Karies und Entzündungen so sehr angegriffen, dass er nicht mehr in der Lage ist, den neuen Zahn fest zu halten. Dann kann es sein, dass zur Unterstützung ein Stück Knochen aus der Hüfte entnommen werden muss.

Fortschrittlich entwickeltes Material für das Implantat

Das Material der Implantate ist heute sehr weit entwickelt. Da viele Menschen heute unter Allergien leiden, haben die Wissenschaftler daran gearbeitet, Materialien zu finden, auf die keiner allergisch reagieren kann, da sie gut verträglich sind. Titan ist dort das Mittel der Wahl. Manchmal wird auch Kunststoff eingesetzt. Welches Material im Einzelfall am sinnvollsten zu verwenden ist, das kann der Zahnarzt oder Kieferorthopäde individuell klären. Dazu muss er die Suchbegriffe kieferorthopäde göttingen zum Beispiel, oder einen anderen Städtenamen, in die Suchmaske von Google eingeben.


Comments are closed.